Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Commissions & Constellations

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: Commissions & Constellations

Date

18.11.2014

Time

18:00

Category

Talk

Calendar

Google

iCal

Location

Thyssen­-Bornemisza Art Contemporary–Augarten

Scherzergasse 1A
1020 Vienna

Google Maps

(DE) Im Rahmen der Vienna Art Week lädt die Thyssen-Bornemisza Art Contemporary zur Podiumsdiskussion. Francesca Habsburg, Sylvie Liska, Ernesto Neto und Karl Fink diskutieren unter dem Titel Commissions and Constellations über Produktionsbedingungen und die Definitionsmacht zeitgenössischer Institutionen sowie der TBA21 im Speziellen.

Längst reichen die Begriffe “Sammeln, Bewahren, Vermitteln” nicht mehr aus, um die Aufgaben zeitgenössischer Kunstinstitution oder Kunstsammlungen zu beschreiben. In allen Bereichen revolutionieren neue Herausforderungen und Funktionen das gängige Selbstverständnis vieler Institutionen und schaffen dabei völlig neue Modelle für diese. Der Titel Commissions and Constellations – Auftragswerke und Konstellationen – bildet ein suggestives Begriffspaar, das den alchemistischen und partnerschaftlichen Prozess der Beauftragung, Produktion und Sichtbarmachung von künstlerischen Werken und Prozessen beschreibt.

TBA21 verpflichtet sich seit dem Jahr 2002 der Unterstützung zeitgenössischer Kunstproduktion und der Kommissionierung wie Verbreitung von unkonventionellen Projekten, die gängige Kategorien traditioneller Disziplinen herausfordern. Die Förderung außergewöhnlicher Kunstprojekte, die spezifisch lokal entstehen und gleichzeitig von internationaler Reichweite sind, bietet KünstlerInnen die Möglichkeit, sich neuen Herausforderungen zu stellen, zu experimentieren und spezielle orts- und kontextgebundene Projekte zu realisieren, die oftmals über die Grenzen der Kunst hinausgehen. Geläufige Produktion- und Ausstellungsformate werden durch die prozessuale und flexible Natur dieser Commissions getestet und schaffen in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern einen lebendigen Austausch zwischen Institutionen, Menschen und Ideen. Gerade angesichts einer zunehmend globalisierten und gleichgeschalteten Kunstwelt ist die Unterstützung von Vielfalt und kritischen Perspektiven vielleicht heute mehr denn je von äußerster Bedeutung.

Es diskutieren (in englischer Sprache) u. a.
Francesca Habsburg, Gründerin und Vorsitzende der TBA21
Karl Fink, Mitglied der Geschäftsführung der Vienna Insurance Group
Ernesto Neto, Künstler
Sylvie Liska, Präsidentin der Freunde der Secession